2007-02-11

Sentimental geworden

Ja, gestern war ja wieder mein langer Fernsehabend und es begab sich aber, dass ich nach Absolvierung meines "Pflichtprogrammes" nicht etwa orientierungslos durchs Fernsehprogramm zappte, sondern vielmehr zielstrebig zu meinem neuen Lieblings-Games-Sender Gamestelevision mit meiner favorisierten Sendung Incoming Weekend gegangen bin. Und die haben doch tatsächlich eine Verabschiedungssendung für die Karolina gemacht. Und so eine Verabschiedungssendung macht man für gewöhnlich, um jemanden zu verabschieden. In diesem Fall die Karolina. Und so. Und bei einem hochemotionalen Abspann, der aber noch nicht das Ende der Sendung war, unterlegt mit Andrea B. (dessen Namen zu schreiben ich mich noch immer nicht traue), beziehungsweise der Frauenstimme: "Time To Say Goodbye". Irgendwie bin ich da schon das letzte Mal etwas emotional mitgegangen. Da war ich zwar nicht angetrunken von einer dreiviertel Flasche Rotwein, aber doch ergriffen.
Diese Karolina war so grandios! Also dieser Max, dessen Qualitäten eher etwas anders gelagert waren, und Karolina, ihre Konversationen, die Spieletests und alles waren immer wieder der Grund für mich, diese Sendung zu sehen. Und jetzt ist die Karolina weg, weil sie wohl ein sehr verlockendes Jobangebot bekommen und angenommen hat. Ach, wie traurig. Ihre Vertretung ist Julia, die immerhin schon mal Tetris und die uralten Klassiker gespielt hat, wie sie sagte. Karolina hingegen war wohl in ihrer ersten Sendung so cool zuzugeben, dass ihre Spieleerfahrungen sich auf Die Schlümpfe beschränken... Und irgendwie war mir diese Julia schon ein bisschen unsympathisch. Wie sie so redete und alles.
<seufz> Und jetzt ist Karolina weg.
<heul> Ich hätte fast angefangen zu weinen. Aber nur fast!

Keine Kommentare: